Glück

Was ist Glück für Euch?
Wann ist bist Du glücklich?

Glück

Hallo WebEule,
Glück ist mit Worten schwer zu definieren. Für jeden Menschen bedeutet Glück etwas anderes, wie Reichtum, Besitz, Karriere, Geld, Vermögen, Urlaub, Freunde, Sex, Liebe, Freude, Gesundheit, Zufriedenheit,... Für mich ist Glück einzig und allein ein Gefühl, also etwas, was in mir steckt und gar nicht so viel mit der Außenwelt zu tun hat. Ich denke, wirklich glücklich ist, wer zufrieden ist und mehr angenehme als unangenehme Gefühle hat. Und glücklich sein ist eine Notwendigkeit, denn nur glückliche Menschen sind mental gesunde Menschen und mental gesunde Menschen sind glückliche Menschen. Für das Glück ist jeder selbst verantwortlich, wie schon ein alter Spruch lautet: "Jeder ist des Glückes Schmied". Viel Glück, Roma :)

Glücklich werden

Hallo Roma,
das hast Du schön geschrieben.
Wenn man Glück genau so sieht, wie Du es tust, was muss man dann tun, um glücklich zu werden oder glücklich zu sein? Mental gesund sein oder "positiv" denken ist ja nicht immer so einfach. Wie erreicht man das?

Mehr zum Glück beitragen

Hallo WebEule,
ja das stimmt, positiv denken ist nicht einfach, weil es dafür keinen Schalter zum umlegen gibt. Aber man kann für mehr Zufriedenheit sorgen und das fängt mit bewußt Leben an.
Wer immer in der Vergangenheit gräbt und in der Zukunft sucht, hat in der Gegenwart nie gelebt.
Für mehr Zufriedenheit sorgen schon vier wichtige Punkte:
1.) Bemühe dich, das zu bekommen, was du möchtest, aber
fordere es nicht.
2.) Akzeptiere, was geschieht - für den Augenblick.
3.) Zeige Liebe und eine akzeptierende Haltung, auch wenn du
nicht bekommst, was du möchtest.
4.) Respektiere und achte dich, was immer du machst und
erlebst.
Denke auch daran Menschen so anzunehmen wie sie sind, mit all ihren Stärken und Schwächen.
Wenn du dann noch schaffst, Dinge hinzunehmen, die du nicht ändern kannst, den Mut hast, Dinge zu ändern, die du ändern kannst und dann noch die Weisheit besitzt, das eine vom anderen zu unterscheiden, dann wirst du merken, daß mehr innere Ruhe einkehrt, die für eine mentale Gesundheit erforderlich ist. Das führt wieder zu mehr Zufriedenheit und zufriedene Menschen sind glückliche Menschen.

Hmm, das klingt ja wirklich

Hmm, das klingt ja wirklich sehr gut. Aber wo ist die Grenze?
Einerseits heißt es, wenn was nicht passt, soll man es versuchen zu ändern. Und das führt sehr oft zu Problemen, Stress oder manchmal Unzufriedenheit.
Andererseits sagst Du nun, dass man die Dinge akzeptieren soll und hinnehmen soll, wenn man sie nicht ändern kann. Was man kann und was man nicht kann, steht ja nicht so fix fest. Bemüht man sich wirklich und steckt Energie rein, kann man vieles, sehr vieles, gleichzeitig ist das stressig und damit in mehrfacher Hinsicht schlecht für die Gesundheit.
Also wo die Grenze ziehen?

Noch einmal zum Nachdenken

Hallo Web Eule,
ich glaube du hast meinen letzten Satz nicht ganz verstanden, denn darin steckt eigentlich das große Geheimnis.
Du schreibst, "wenn was nicht passt, soll man versuchen es zu ändern, das wiederum sehr oft zu Problemen und Stress führen kann." (Die Unzufriedenheit ist nichts anderes, als das Ergebnis aus Problemen und Stress.)
Die eigentliche Grundbasis, für Zufriedenheit, liegt in der Weisheit!
Ich versuche jetzt, dir an Hand eines einfachen Beispiels, aus meiner Sicht, die Lösung näher zu bringen.
Wenn ich vor einem großen Problem stehe, dann bewahre ich Ruhe und verliere nicht gleich die Nerven. Schau mir das Problem gut an, unzwar von allen möglichen Seiten. Wenn ich auch nur eine klitze, kleine Möglichkeit sehe daran etwas zu ändern, dann versuche ich es auch. Wenn ich aber keine Möglichkeit sehe, etwas zu ändern, dann lasse ich es und akzeptiere es, so wie es ist und verschwende auch keinen Gedanken mehr damit.
Denke immer daran, jede Sekunde die du mit ärgern und grübeln verbringst, nimmt dir wertvolle Zeit zum Leben in der Gegenwart. Noch schlimmer, es raubt dir unnötig viel Energie. Energie dafür, um Dinge zu ändern, die du ändern kannst, denn nur das führt zum Erfolgserlebnis, woraus wieder neue Energie entsteht.
Und das Ergebnis daraus ist, "Zufriedenheit".
Wie du siehst, ist alles im Leben, wie auch in der Natur, ein Kreislauf, der sich immer wieder schließt, damit keine Energie verloren geht.
Ein ausgeglichener Energiehaushalt ist die Nahrung für mentale Stärke.
Also "sei weise", das ist das Geheimnis :)))

Aber es geht doch immer um

Aber es geht doch immer um die Konflikt zwischen Menschen (ob das nun Firmen sind, etc, etc, es sind immer und fast ausschließlich Konflikte mit Menschen).

Und nun ist eines ganz klar: Auf der anderen Seite ist also ein Mensch, dieser verursacht das Problem, den Konflikt, würde er sich anders verhalten, gäbe es das Problem nicht oder es wäre sofort gelöst.

DAHER: Da es immer um Menschen geht, gibt es eigentlich immer, absolut immer, eine Lösung! Es ist nur die Frage, wie man diesen anderen Menschen dazu bringen kann, sich anders zu verhalten. Niemals, es gibt keinen einzigen Fall, kann man davon ausgehen, dass es keine Lösung gibt, sprich ein Problem ist, dass nicht lösbar ist. Jedes Problem ist grundsätzlich lösbar, weil eben nur Menschen dahinter stecken, die es verursachen. Manchmal braucht man nur sehr lange, weil diese Menschen sehr hartnäckig sind und man muss viel Energie rein stecken.

Aber zu sagen, es gäbe Dinge, wo es KEINE Möglichkeit gäbe, was zu ändern, ist absoluter Unsinn. Es gibt KEIN Ding auf der Welt, kein Problem, keinen Konflikt auf dieser Welt, wo es nicht die Möglichkeit gibt, was zu ändern.

Ein Ansatz ist damit hinfällig.
Du musst das vollkommen umschreiben, was Du oben geschrieben hast, denn es gibt in dieser Welt diese von dir besagte Auswahl niemals: Es gibt KEINE Situation auf dieser Welt, wo man nichts ändern kann, also gelten deine Aussagen alle nicht.

Somit sind wir am Anfang!

Was ist Glück und wie erreicht man das? Bestimmt nicht, in dem man Dinge, die sehr wohl veränder bar sind, weil alles auf dieser Welt veränderbar ist, ignoriert und so tut als wäre man zufrieden damit, wenn ein Problem ungelöst ist.

Du willst vielleicht auf folgendes Hinaus: Ignoranz! Schau mal nach links und nach rechts, die Nachbarn, die anderen Leute in deinem Ort usw, überall leben Menschen, die alles ignorieren, denen alles egal ist: Die Wurschtigkeit macht sich breit! Niemand wird mit Wurschtigkeit glücklich, maximal scheinglücklich ..

Ich bitte um Entschuldigung

Mir liegt nichts ferner als jemanden zu verärgern und möchte dir deshalb auch nicht zu nahe tretten, aber mir scheint du hast zur Zeit einige Probleme, die du nicht ganz zu deiner Zufriedenheit zu lösen vermagst. Wie ich zwischen den Zeilen lesen kann, sind das rein menschliche Probleme die dich beschäftigen, aber das sind noch lange keine großen Probleme. Denn Menschen können sich ändern, es ist immer nur eine Frage der Zeit.
Es sei denn, du stehst einem ultra-mega-mäßigen Dickschädel gegenüber, wo du ständig gegen eine Betonwand rennst. Dann hast du zwei Möglichkeiten, entweder du rennst für den Rest deines Lebens gegen diese Betonwand, oder du kehrst ihm den Rücken und kannst dich wieder angenehmeren Mitmenschen widmen, die dir Freude bereiten.
Aber was, wenn ein Unwetter mit Sturm und Hagel alles zu vernichten droht? Daran kannst du nichst ändern.
Oder wenn die Erde bebt, die Häuser in sich zusammen fallen und auch noch Menschen darin begraben.
Oder, du stehst auf einem Berg, mit Blick zum Gegenhang, von wo aus du mit eigenen Augen sehen kannst wie gerade eine Lawine losbricht und über eine Gruppe Schi-Tourengeher hinwegfegt. Ich weis, das ist ein Unglück, aber die Lawine ist und bleibt ein Problem. Und dagegen bist du machtlos! Glaube mir, als leidenschaftliche Schifahrerin, würde ich nichts lieber, als da eine Problemlösung finden.
Ich hatte vor einigen Jahren einen folgeschweren Schiunfall.
Was damals geschehen ist, muß ich heute akzeptieren, daran kann ich nichts mehr ändern. Aber ich kann jetzt mein Leben so gestalten, daß es für mich so angenehm wie möglich ist.
Verstehst du den Unterschied zwischen möglich und unmöglich?
Ein letztes Beispiel möchte ich dir mit dem traurigen Unfall von Samuel bei "Wetten das?" aufzeigen. Samuel hadert heute nicht mit seinem Schiksal über wenn und aber, sondern er akzeptiert, was geschehen ist und befaßt sich jetzt ausschließlich nur mit positiver Einstellung, Glauben, Hoffnung und intensiver Therapie. Sein großes Ziel, die Rehabilitatiosklinik selbständig gehend zu verlassen, wird er mit seiner Einstellung auch erreichen. Ich glaube ganz fest an Samuel und wünsche ihm dafür das Allerbeste.

Hm, so gesehen hast Du

Hm, so gesehen hast Du natürlich recht.
Und wenn ich es richtig verstanden haben, soll und muss man positiv denken! Aber genau das ist das schwerste, was es gibt. Wie kann jemand (das sind jetzt Beispiele, die mir in dieser Sekunde eingefallen sind), der schon ewig an massivem Hautausschlag leidet und sich dafür "verstecken" muss, positiv denken, wenn er aufwacht und in den Spiegel schaut und diesmal sein Gesicht von dem Ausschlag stark wie lange nicht betroffen ist? Klar, kann dieser Mensch auch positiv denken, aber nicht in dem Moment, nicht sofort! Da denkt er zuerst auf jeden Fall negativ und das alleine bewirkt in seinem Körper "einen Rückfall".
Positiv denken ist nicht immer einfach, es gibt so viele Fälle, wo es wirklich nicht möglich ist, positiv zu denken, jedenfalls nicht, wenn es einem Menschen grottenschlecht geht.
Also Glück haben die, die solche Dinge nicht erleben müssen.

Glück ist...

wenn du hart an dir arbeitest und am ende dein eigenes Glück bestimmst

Zufriedenheit ist Glück

Zufriedenheit ist Glück für mich