Mit dem G1 per WLAN Hotspot surfen

Android Smartphone - HTC Dream.jpg

Neulich in der Stadt in einer Wirtschafts-Institution und Lehranstalt auf einer Säule ein Hinweis: Es gibt hier einen WLAN-Hotspot, Zugangsdaten inklusive.

Als endlich Zeit war, das T-Mobile G1 mit Android-Software rauszuholen und loszulegen wurde zunächst mal die Datenverbindung gekappt (dazu reicht es bei meinem Google G1 das Daten-Roaming zu deaktivieren, wie schon zuletzt berichtet).

Ganz ohne Datenverbindung schnell noch ein Test, Browser gestartet, keine Verbindung, kein Surfen möglich.

Einstellungs-Menü des G1 aufgerufen und im Wireless-Menüpunkt WLAN mit einem Klick aktiviert. Weiters die WLAN Einstellungen aufgerufen und schon gab es dort 2 Einträge: Ein offen zugängliches WLAN Netzwerk und ein nicht öffentliches.

Interessiert war ich nur am offenen WLAN Netz und schon klickte ich drauf, gab die auf der Säule zu lesenden Zugangsdaten (Benutzer: Gast, +Passwort) ein und wenige Augenblicke erschien schon das Icon am G1. Die WLAN-Verbindung war perfekt.

Sofort wurde der Browser gestartet und bekannte Webseiten aufgerufen, alles klappte wunderbar. Einen merklicher Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der normalen UTMS-Verbindung konnte ich nicht feststellen, vielleicht war der Test aber auch nur zu kurz, denn die Zeit war knapp.

FAZIT:
Surfen per WLAN Hotspot mit dem T-Mobile G1, besser gesagt Google G1 oder HTC Dream, wie er auch vom Hersteller genannt wird, funktioniert wunderbar. Einfach und rasch zu aktivieren und sehr nützlich. Hat man oft solche Hotspots zur Verfügung kann man eigene Datentransfer-Kosten einsparen.

Hotspot G1..

Ist schon eine feine Sache, das mit dem Hotspot... nur, ich bin sehr viel unterwegs, komme in Gegenden, in der ich selten oder überhaupt nicht, an einen Hotspot rankomme - schon deswegen, weil nicht so viele dieser Dinger aufgebaut oder "frei" zugänglich sind.
Ich habe mich deswegen für das G3 von LG entschieden.
Die Verbindung ist zwar manchmal miserabel und nur schlecht nutzbar aber bisher bin ich immer ins Netz gekommen. Es wird aber stetig besser mit den Verbindungen.
In meinem LG Netbook ist eine Datenkarte und mit deren Hilfe kann ich rund um die Uhr ins Netz. Eine Flat gestattet es mir, so lange zu bleiben, wie ich mag oder es benötige.
Ein weiterer Vorteil ist die Größe des LG-Netbooks. Selbst wenn ich mit dem Motorrad auf Campingplätzen oder in der Pampas, innerhalb Deutschlands unterwegs bin, habe ich immer eine gute Verbindung ins Internet. Schon so manches mal war mit mein Netbook sehr hilfreich uns selbst, wenn ich kein TOM-TOM am Bike hätte, mit Hilfe von Goole Earth würde ich jeden Ort ohne Schwierigkeiten finden - in der Kartenansicht sowieso aber auch in der "Landschafts"-Ansicht und die ziehe ich vor weil ich da auch sehe, in welchem Gelände ich unterwegs bin - das bietet mir kein Navi.
Es ist eine Frage der Prioritäten, die man sich selber setzt, wobei ein kleines handliches Gerät natürlich auch eine ganze Reihe von Vorteilen hat. Mein LG-G3 paßt in die Handtasche und da ist es gut untergebracht.
Jeder nach seiner Fasson.

Gruß brittaco

So bin ich nun mal!
Solange ich Interesse an "Neuem" und "Interessantem" habe, werde ich im Herzen und am Geist nicht alt werden. Wer sich für nichts mehr interessiert, der hat sich schon aufgegeben.

Hallo Britacco, das klingt

Hallo Britacco,

das klingt sehr interessant, was Du schreibst. So rumdüsen und dann ins Internet mit einem Netbook ist schon eine tolle Sache.

Was mich aber fasziniert hast, ist diese Aussage:
Solange ich Interesse an "Neuem" und "Interessantem" habe, werde ich im Herzen und am Geist nicht alt werden. Wer sich für nichts mehr interessiert, der hat sich schon aufgegeben.

Das finde ich toll, leider kenne ich Leute, die ganz anders sind und sich nicht für Neues interessieren. Ich schon, alles was neu und fortschrittlich ist, ist sehr interessant.

Und mir ist aufgefallen, dass Du eines meiner Mottos oder Einstellungen in deinem Profil stehen hast:
ich sehe in jedem Menschen so lange nur das Gute, bis er/sie, mir das Gegenteil bewiesen hat.

Das habe ich schon oft gedacht und auch gesagt: Alle Menschen, denen man begegnet, sind gut und ehrlich und freundlich und interessant. Erst wenn jemand etwas macht, was nicht okay ist, bildet man sich seine Meinung über ihn, die vielleicht nicht mehr so gut ist. Aber grundsätzlich sind mal alle gut. Wenn jeder so denken würde, gäbe es keine Probleme mit Fremden und viele andere Probleme auch nicht.

LG
WebEule